DIS-Förderpreis

Förderung & Vernetzung

Kontakt

Die Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs auf dem Gebiet der alternativen Streitbeilegung mit dem DIS-Förderpreis. Der Preis wird für eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit (z.B. Dissertation, Habilitationsschrift) alle zwei Jahre verliehen und ist auf 10.000 € dotiert.

Über die Vergabe des Förderpreises entscheidet eine Jury, die aus folgenden Mitgliedern besteht:

  • Prof. Dr. Siegfried H. Elsing, Orrick Herrington & Sutcliffe, Düsseldorf
  • Prof. Dr. Joachim Münch, Georg-August-Universität Göttingen
  • Dr. Dorothee Ruckteschler, CMS Hasche Sigle, Stuttgart
  • Prof. (em.) Dr. Ingeborg Schwenzer, Müllheim

Zur aktuellen Ausschreibung des DIS-Förderpreises gelangen Sie hier:

DIS-Förderpreis 2021/2022

DIS-Förderpreis Archiv

Der DIS-Förderpreis ist dieses Jahr zum zehnten Mal verliehen worden. Es wurden insgesamt 26 wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der alternativen Streitbeilegung.

Die Jury, bestehend aus Frau Dr. Dorothee Ruckteschler, Frau Prof. Dr. Ingeborg Schwenzer, Herrn Prof. Dr. Siegfried Elsing und Herrn Prof. Dr. Joachim Münch, hat drei Arbeiten prämiert: die Dissertation von Dr. Björn Centner als Erstplatzierte, als Zweitplatzierte die Dissertation von Dr. J. Ole Jensen und die Dissertation von Dr. Jakob Horn als Drittplatzierte.

Die Preisträger teilen sich das Preisgeld in Höhe 10.000 EUR.

Die DIS gratuliert den Gewinnern für ihre herausragenden Leistungen und dankt der Jury für ihren unermüdlichen Einsatz!

Teilnehmerliste

Angelegentlich der DIS-Frühjahrsveranstaltung in Zürich wurde der DIS Förderpreis 2017/2018 am 24. April 2018 zum neunten Mal verliehen. Es wurden insgesamt 17 wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der alternativen Streiterledigung eingereicht. Die Jury, bestehend aus Professor Dr. Siegfried Elsing, Professor Dr. Reinhold Geimer und Professor Dr. Rolf A. Schütze, hat vier Arbeiten prämiert: die Dissertation von Dr. Nicolas Gremminger als Erstplatzierte, die Dissertation von Dr. Oliver Froitzheim als Zweitplatzierte sowie die Arbeiten von Dr. Karl Ömer Rösch und Dr. Nikolaos Tsolakidis jeweils auf dem dritten Platz. Sie teilen sich das Preisgeld in Höhe von 10.000 EUR.

Teilnehmerübersicht

Verleihung des DIS-Förderpreises anlässlich des Gala-Dinners der DIS-Frühjahrsveranstaltung 2016

Der für den Zeitraum 2015/2016 ausgeschriebene DIS-Förderpreis hat große Resonanz bei den jungen Wissenschaftlern der Streitbeilegung in Deutschland erfahren. Es sind insgesamt 13 wissenschaftliche Arbeiten eingereicht worden.

Die Jury, bestehend aus Professor Dr. Siegfried Elsing, Professor Dr. Reinold Geimer und Professor Dr. Rolf Schütze, hat fünf Arbeiten prämiert: die Dissertation von Dr. Heiner Kahlert als Erstplatzierte, die Dissertation von Dr. Tobias B. Lühmann als Zweitplatzierte sowie die Arbeiten von Katharina Diel-Gligor, Dr. Till Feldmann und Dr. Philip Wimalasena auf dem dritten Platz. Sie teilen sich das Preisgeld in Höhe von 10.000 EUR.

Die DIS-Geschäftsstelle gratuliert den DIS-Förderpreisträgern.

Teilnehmerübersicht

Verleihung des DIS-Förderpreises anlässlich des Gala-Dinners der DIS-Frühjahrsveranstaltung 2014

Der für den Zeitraum 2013/2014 ausgeschriebene DIS-Förderpreis hat große Resonanz bei den jungen Wissenschaftlern der Streitbeilegung in Deutschland erfahren. Mit 19 eingereichten Dissertationen war die Zahl der Bewerber so hoch wie nie zuvor.

Dementsprechend hoch war auch die Zahl der ausgezeichneten Bewerber. Am 28. April 2014 wurde der mit 10.000 € dotierte Preis im Rahmen des sich an die DIS-Frühjahrskonferenz anschließenden Gala-Dinners an insgesamt sechs Preisträger verliehen.

Die DIS-Geschäftsstelle gratuliert Herrn Dr. Christoph Grenz, Herrn Dr. Markus Altenkirch, Herrn Dr. Arno Gildemeister, Herrn Dr. Tilman Niedermaier, Herrn Dr. Tobias Oelsner und Herrn Dr. Guido Waßmuth.

Teilnehmerübersicht

Die DIS wird auch 2011/12 einen Förderpreis für wissenschaftliche Nachwuchskräfte auf dem Gebiet der Schiedsgerichtsbarkeit und damit verwandten Gebieten vergeben. Die Bewerbungsfrist endete am 30.06.2011.

Teilnehmerübersicht

Die DIS hat auch 2009/10 einen Förderpreis für wissenschaftliche Nachwuchskräfte auf dem Gebiet der Schiedsgerichtsbarkeit und damit verwandten Gebieten vergeben, der am 29. April 2010 im Rahmen der DIS-Frühjahrversanstaltung verliehen wurde.

Die Preisträger sind Herr Dr. Ben Steinbrück, Herr Dr. Jens Gal, Herr Dr. Christian Koller, Herr Dr. Karsten Hofmann und Frau Dr. Ingrid Naumann. Insgesamt wurden dreizehn Forschungsarbeiten eingereicht. Die wissenschaftlich sehr anspruchsvollen Arbeiten decken ein breites Spektrum aktueller Fragen zur nationalen und internationalen Streiterledigung ab.

Teilnehmerübersicht

Die DIS hat auch 2007/08 einen Förderpreis für wissenschaftliche Nachwuchskräfte auf dem Gebiet der Schiedsgerichtsbarkeit und damit verwandten Gebieten vergeben, der am 24. April 2008 verliehen wurde.

Die Preisträger sind Frau RAin Dr. Claudia Krapfl, Frau Dr. Katharina Hilbig, Herr Dr. Martin Illmer M.Jur und Herr RA Dr. Philipp K. Wagner LL.M. Insgesamt wurden vierzehn Forschungsarbeiten eingereicht. Die wissenschaftlich sehr anspruchsvollen Arbeiten decken ein breites Spektrum aktueller Fragen zur nationalen und internationalen Streiterledigung ab.

Teilnehmerübersicht

Am 11. Mai 2006 hat die Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.V. (DIS) zum dritten Mal in Folge einen Förderpreis für wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der außergerichtlichen Streitbeilegung verliehen.

Gewinner des diesjährigen ersten Preises sind Prof. Dr. Dennis Solomon (Universität Tübingen) und Dr. István Varga (Verfassungsgericht der Republik Ungarn). Die weiteren Preisträger sind Dr. David Quinke (Universität Bonn) für seine Dissertation "Börsenschiedsvereinbarungen und prozessualer Anlegerschutz" und Dr. Petra Zobel (Universität Greifswald) für ihre Dissertation "Schiedsgerichtsbarkeit und Gemeinschaftsrecht - Integration und Exklusion". Insgesamt wurden siebzehn Forschungsarbeiten eingereicht. Die wissenschaftlich sehr anspruchsvollen Arbeiten decken ein breites Spektrum aktueller Fragen zur nationalen und internationalen Streiterledigung ab.

Teilnehmerübersicht

Die Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.V. (DIS) hat am 29. April 2004 in Düsseldorf den DIS-Förderpreis 2003/04 verliehen.

Gewinner des diesjährigen ersten Preises ist Privatdozent Dr. Jens Adolphsen, der sich über das aktuelle Thema „Internationale Dopingstrafen“ habilitiert hat. Die weiteren Preise (jeweils zweiter Preis) wurden an Frau Dr. Angela Kölbl (Universität Marburg) für ihre Dissertation "Schiedsklauseln in Vereinssatzungen" und Herrn Dr. Jens Scherpe (Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg) für seine Dissertation "Außergerichtliche Streitbeilegung in Verbrauchersachen" verliehen. Insgesamt wurden vierzehn Forschungsarbeiten eingereicht. Die wissenschaftlich sehr anspruchsvollen Arbeiten decken ein breites Spektrum aktueller Fragen zur nationalen und internationalen Streiterledigung ab.

Teilnehmerübersicht

Die DIS hat 2001/02 erstmalig einen Förderpreis für wissenschaftliche Nachwuchskräfte auf dem Gebiet der Schiedsgerichtsbarkeit und damit verwandten Gebieten ausgelobt, der am 28. November 2002 im Berliner Reichstag verliehen wurde.

Elf Forschungsarbeiten, überwiegend Dissertationen, wurden eingereicht. Die wissenschaftlich sehr anspruchsvollen Arbeiten decken ein breites Spektrum aktueller Fragen zur nationalen und internationalen Streiterledigung ab. Die DIS hat in Anbetracht der Vielzahl von hervorragenden Arbeiten die ausgelobte Summe auf 10.000 EUR erhöht und drei Preise verliehen. Die Preisträger des DIS-Förderpreises sind Herr Martin Borowsky für seine Arbeit "Das Schiedsgutachten im Common Law", Herr Torsten Lörcher für seine Arbeit "Neue Verfahren der internationalen Streiterledigung in Wirtschaftssachen" und Herr Markus A. Papmehl für seine Arbeit "Die Schiedsfähigkeit gesellschaftsrechtlicher Streitigkeiten".

Teilnehmerübersicht

Wichtiger Hinweis: Veralteter Webbrowser INTERNET EXPLORER

Die DIS-Webseite wird nicht vollständig durch den veralteten INTERNET EXPLORER unterstützt, für den es keine Sicherheitsupdates mehr gibt. Einige wichtige Funktionen der Webseite stehen Ihnen mit dem INTERNET EXPLORER nicht (z.B. Gebührenrechner, Mitgliederzugang) oder nur sehr eingeschränkt (z.B. Veranstaltungsbereich) zur Verfügung.
Um die DIS-Webseite vollständig nutzen zu können, wechseln Sie bitte auf einen aktuellen Webbrowser wie z.B. Chrome, Edge, Firefox oder Safari.